A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

English: Murder
Mord steht allgemein für ein vorsätzliches Tötungsdelikt, dem gesellschaftlich ein besonderer Unwert zugeschrieben wird. In der Regel unterscheidet man in Deutschland zwischen einer vorsätzlichen Tötung und einer besonders verwerflichen Form, nach deutschem Sprachgebrauch dem "Mord".

Im polizeilichen Kontext bezieht sich der Begriff "Mord" auf eine der schwersten Straftaten, bei der eine Person vorsätzlich und rechtswidrig eine andere Person tötet. Der Mord ist ein Verbrechen, das schwerwiegende rechtliche, soziale und ethische Konsequenzen hat. Die Polizei spielt eine zentrale Rolle bei der Aufklärung von Mordfällen, der Festnahme von Verdächtigen und der Zusammenarbeit mit der Justiz, um Gerechtigkeit für die Opfer und ihre Familien zu gewährleisten. Im Folgenden werden die Bedeutung von Mord im polizeilichen Kontext mit zahlreichen Beispielen erläutert, gefolgt von einer Aufzählung ähnlicher Begriffe.

1. Definition von Mord: Mord ist die vorsätzliche Tötung einer anderen Person ohne Rechtfertigung oder legalen Grund. Es wird zwischen verschiedenen Kategorien von Mord unterschieden, abhängig von den Umständen und dem Grad der Vorbedachtheit. Dazu gehören beispielsweise Mord ersten Grades, Mord zweiten Grades oder Totschlag.

2. Ermittlungen bei Mordfällen: Wenn die Polizei von einem Mord erfährt, leitet sie umgehend Ermittlungen ein, um den Fall aufzuklären. Dies beinhaltet die Sicherung des Tatorts, die Befragung von Zeugen, die Sammlung von Beweismitteln wie Fingerabdrücken, DNA-Spuren oder Überwachungsaufnahmen und die Zusammenarbeit mit forensischen Experten. Die Ermittler arbeiten eng mit Staatsanwälten und anderen Strafverfolgungsbehörden zusammen, um den Täter zu ermitteln und vor Gericht zu bringen.

3. Serienmörder: Serienmörder sind Personen, die wiederholt und oft nach einem bestimmten Muster Menschen töten. Die Ermittlung von Serienmördern erfordert häufig komplexe und langwierige Ermittlungen, um Verbindungen zwischen den verschiedenen Verbrechen herzustellen und den Täter zu identifizieren. Die Polizei arbeitet in solchen Fällen oft mit Profilern und forensischen Psychologen zusammen, um Hinweise auf das Profil des Täters zu erhalten.

4. Auftragsmord: Ein Auftragsmord ist ein Mord, der gegen Bezahlung oder auf Anweisung einer anderen Person begangen wird. Solche Fälle erfordern intensive Ermittlungen, um die Hintermänner, Motive und Beweise für die Beteiligung von Auftraggebern oder Auftragsnehmern zu finden. Die Polizei arbeitet möglicherweise mit verdeckten Ermittlern oder Informanten zusammen, um Informationen über die Hintermänner zu erhalten und die Aufklärung des Verbrechens zu unterstützen.

5. Rachemord: Ein Rachemord ist ein Mord, der aus Rache oder Vergeltung für eine vermeintliche Unrechtshandlung begangen wird. Solche Fälle können komplex sein, da die Motive und Zusammenhänge oft emotional aufgeladen sind.

6. Ehrenmord: Ein Ehrenmord bezieht sich auf die vorsätzliche Tötung einer Person, meistens einer Frau, aufgrund der vermeintlichen Verletzung der Familienehre. Dieses traurige Phänomen tritt in einigen Kulturen auf und erfordert von der Polizei besondere Sensibilität und Maßnahmen, um solche Taten zu verhindern und die Täter zur Rechenschaft zu ziehen.

7. Massenmord: Massenmord bezieht sich auf die absichtliche Tötung einer großen Anzahl von Menschen an einem bestimmten Ort oder während eines bestimmten Zeitraums. Solche Fälle haben oft eine schwerwiegende Auswirkung auf die Gesellschaft und erfordern intensive polizeiliche Ermittlungen, um die Hintergründe des Verbrechens aufzudecken und die Verantwortlichen festzunehmen.

8. Geplanter Mord: Ein geplanter Mord ist eine vorsätzliche Tötung, bei der der Täter das Verbrechen im Voraus plant und entsprechende Maßnahmen ergreift, um das Opfer zu identifizieren, zu verfolgen und zu töten. Solche Fälle erfordern von der Polizei komplexe Ermittlungen, um die Beweise für die Planung und Durchführung des Verbrechens zu sammeln und den Täter vor Gericht zu stellen.

9. Selbstmordmord: Ein Selbstmordmord oder auch erweiterter Suizid genannt, bezieht sich auf einen Fall, in dem eine Person sich selbst tötet und dabei auch andere Personen mit in den Tod nimmt. Die Polizei muss in solchen Fällen nicht nur den Selbstmord des Täters untersuchen, sondern auch die Umstände und das Motiv für die Tötung anderer Personen ermitteln.

10. Indirekter Mord: Indirekter Mord bezieht sich auf eine Handlung, die nicht unmittelbar den Tod eines Menschen zur Folge hat, jedoch absichtlich ausgeführt wird und letztendlich zum Tod führt. Dies könnte beispielsweise der Fall sein, wenn jemand absichtlich eine gefährliche Situation herbeiführt, die letztendlich den Tod einer anderen Person verursacht. Die Polizei muss in solchen Fällen die Absicht und Verantwortung des Täters ermitteln, um eine Anklage wegen indirekten Mordes zu ermöglichen.

11. Versuchter Mord: Ein versuchter Mord tritt auf, wenn eine Person den Vorsatz hat, eine andere Person zu töten, aber aus irgendeinem Grund das Verbrechen nicht vollenden kann. Die Polizei spielt eine wichtige Rolle bei der Prävention und Identifizierung von versuchten Morden, indem sie frühzeitig einschreitet und potenzielle Opfer schützt.

Diese Beispiele zeigen die unterschiedlichen Aspekte des Mordes im polizeilichen Kontext. Die Polizei ist dafür verantwortlich, Mordfälle gründlich zu untersuchen, Beweise zu sammeln, Verdächtige zu ermitteln und sicherzustellen, dass die Täter vor Gericht gestellt

Im Völkerstrafrecht wird Mord wegen der daraus resultierenden Abgrenzungsschwierigkeit zum Teil mit vorsätzlicher Tötung gleichgesetzt.

Related Articles

Ähnliche Artikel

Kriminalistik ■■■■■■■■■■
Die Kriminalistik befasst sich mit der Bekämpfung des Verbrechens. Hierzu gehört auch die Vorbeugung . . . Weiterlesen
Beweissicherung ■■■■■■■■■■
Die Beweissicherung (polizeiintern abgekürzt mit BeSi) ist im Strafprozess sowie im Bußgeldverfahren . . . Weiterlesen