In einer Shisha-Bar sitzen vornehmlich jungen Leute und rauchen gemeinsam Wasserpfeifen mit ausgefallenem Shisha-Tabak. Shisha kommt aus dem Persischen Shishe und entspricht dem Wort Flasche.

Im Krimi löst die Shisha-Bar langsam die verruchte Nachtbar ab, in deren Hinterzimmer die Verbrecher ihre Überfälle planen.

Beides sind völlig übertriebene Klischees. Shisha-Bars sind eher Opfer von Straftaten aus dem rechtsextremen Milieu.

In Coronavirus-Zeiten (2020) raucht man seine Wasserpfeife ohnehin am besten zu Hause.


Buchliste: Shisha-Bar

Ähnliche Artikel

Shisha auf allerwelt-lexikon.de■■■■
Bei der Shisha (oder auch Sheesha oder Schi­scha) handelt es sich um eine Wasserpfeife. Der Shisha-Tabak . . . Weiterlesen
Ne bis in idem ■■
Ne bis in idem: Der Grundsatz "ne bis in idem" (lateinisch) (zu deutsch: nicht zweimal für dasselbe) . . . Weiterlesen
Gegenobservation
Unter Gegenobservation versteht man Methoden der Organisierten Kriminalität, bei denen die Polizei observiert . . . Weiterlesen
XP-Gespräch auf allerwelt-lexikon.de
Herbeirufen von Personen In einem so genannten XP-Gespräch (gemäß Fernsprechordnung $19I) konnte . . . Weiterlesen